Mini-Implantate in Berlin (Charlottenburg)

Mini-Implantate haben im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnimplantaten einen deutlich kleineren Durchmesser. Sie werden zur Fixierung von locker sitzendem Zahnersatz verwendet und sorgen somit für mehr Sicherheit und einen höheren Tragekomfort.

Grundsätzlich werden vier bis sechs Mini-Implantate in den Kieferknochen eingesetzt. Durch spezielle Verankerungssysteme werden diese mit einer bereits vorhandenen oder neuen Prothese verbunden, wodurch ein dauerhafter fester Sitz gewährleistet werden kann.

Mini-Implantate können in der Regel minimal-invasiv, das heißt ohne Schnitt und ohne das Aufklappen des Zahnfleisches, in den Kieferknochen eingebracht werden. Dies erspart Ihnen nicht nur einen aufwendigen Eingriff, sondern begünstigt zudem den Wundheilungsprozess, da nur sehr kleine Narben entstehen, die dementsprechend schneller verheilen können.

Aufgrund des schmalen Durchmessers ist das Einsetzen von Mini-Implantaten auch bei bereits beginnendem Knochenschwund möglich, wodurch Ihnen die Notwendigkeit eines Knochenaufbaus erspart bleibt.

Sie möchten mehr zum Thema Mini-Implantate erfahren? Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis uns lassen Sie sich persönlich von uns beraten. Wir sind jederzeit gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis in Charlottenburg. 

  • slide3