Kieferprobleme haben viele Symptome

01.01.2015

Kieferprobleme haben viele Symptome

Bei mehr als 85 Prozent Aller der Deutschen sind die Funktionen von Kiefergelenk, Kaumuskulatur und Zähnen gestört - Tendenz steigend.

Wenn Zähne und Mundmuskulatur nicht einwandfrei arbeiten, kann dies eine Reihe von unangenehmen Beschwerden auslösen: Tinnitus, Migräne, Kopfweh oder Verspannungen. 

«Die Rolle der Zähne für die Gesundheit wird leider immer noch unterschätzt», sagt das Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe, Martina Lösser. «Vielen Menschen fehlt leider noch immer das Bewusstsein für die gesundheitliche Bedeutung der Zähne».

 

Frauen häufiger betroffen

Frauen seien von dem Problem doppelt so häufig betroffen wie Männer, sagte die Medizinerin. Ursache sind Unterschiede beim Bindegewebe. 

Auch bei Funktionsstörungen des Kauapparates sind oft zunächst kleine Ursachen für die große Wirkung verantwortlich. So lasse beispielsweisen Stress im Beruf, in der Universität oder in der Familie viele Patienten im Schlaf mit ihren Zähnen knirschen, sagte Lösser.

 

Lieber eine Aufbiss-Schiene als chronische Leiden

«Eine einfache Aufbiss-Schiene könnte hier schnell für Abhilfe sorgen. Doch selbst wenn Patienten bereits eine Schiene besitzen, werden sie oft vergessen oder aus Bequemlichkeit nicht getragen.» Wird die Störung nicht frühzeitig behandelt, werden die Beschwerden chronisch - und Betroffenen steht ein Leidensweg bevor.

Spätestens Mitte 20 mit Behandlung beginnen

Neben stressbedingter Muskelverspannung kann auch der falsche Biss oder ein fehlerhafter Stand der Zähne Ausgangspunkt für eine gestörte Funktion des Kauorgans sein.

Die vielfältigen Möglichkeiten der Symptome bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Das Tückische bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) ist, dass die möglichen Symptome so vielfältig sind und einzelne Erkrankungen Auswirkungen auf andere oder gar alle Körperregionen haben können. 

Die nachfolgende Aufstellung möglicher Symptome liefert einen Hinweis auf die nachstehend vielen verschiedenen Auswirkungen, die eine craniomandibuläre Dysfunktion haben kann.

Ein einzeln auftretendes Symptom muss noch keine CMD als Ursache haben. Treten jedoch mehrere der unten angeführten Symptome gleichzeitig auf, sollten Sie sich auf eine mögliche Erkrankung an craniomandibulärer Dysfunktion hin untersuchen lassen, da sonst schwerwiegende Folgen möglich sind:

 

Kopfschmerzen 

Nackenschmerzen/ Nackensteifigkeit

Presse oder Zähneknirschen (auch im Schlaf)

Ohrgeräuche ( Tinnitus)

Zahnabrasion

Kiefergelenksschwerden 

Kiefergelenkknacken

Zähne passen nicht aufeinander 

Doppelbiss

Ein Zahn "stört"

Schmerzen hinter dem Auge 

Doppelsehen 

Lichtempfindlichkeit 

Schmerzen in der Brustwirbelsäule 

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule 

Unterkiefer rutscht beim Zubeißen zur Seite

Einseitiger Zahnkontakt 

Beim Zubeißen haben nur Frontzähne Kontakt 

Kauen ist nur auf einer Seite möglich 

Zurückgehendes Zahnfleisch 

Zahnschmerzen oder empfindliche Zahnhälse 

Keilförmiger Defekte

Taubheitsgefühl im Mund 

Schwierigkeiten beim Kauen 

Zahnlockerungen / Zahnwanderungen 

Mund geht nicht richtig auf 

Zungenbrennen 

Gesichtsschmerzen 

Druck auf dem Kopf 

Unklare Beschwerden in der Kieferhöhle 

Verspannung morgens beim aufstehen 

Berührungsempfindlichkeiten von Haaren und Kopfhaut 

Ohrenschmerzen 

Augenflimmern 

Wechselndes Sehvermögen 

Schluckbeschwerden 

Heiserkeit 

Halsschmerzen 

Häufiges Räuspern 

Übelkeit 

Appetitlosigkeit

Sprachprobleme 

Stimmbandprobleme 

Kloß im Hals 

Schulterschmerzen 

Kribbeln in den Finger 

Taubheitsgefühle  

Gelenkschmerzen im ganzen Körper 

Generelle Haltungsprobleme 

Schlafstörungen 

Stimmungsschwankungen 

Depressive Verstimmung

 

<- zurück zu: Aktuelles

  • slide3

 

          .terminbutton2